Archive | Local of the Month 2020 RSS feed for this section

Local of the Month: Kaninchen Schmidt

Local of the Month: Kaninchen Schmidt

    Als unser Küchenchef mir den Local des Monats für März vorgestellt hat, habe ich natürlich sofort mit der Recherche begonnen und habe mir die Homepage angeschaut. → https://www.kaninchen-schmidt.de/   Da war ich kurz verwirrt- auf der Seite wird Kaninchen-Leberwurst und Kaninchen-Gulasch im Einmachglas verkauft- auch zum Versand geeignet. Und das wollen wir jetzt auf unsere Speisekarte schreiben? Natürlich nicht!   Denn bei Kaninchen-Schmidt gibt es viel viel mehr, als „nur“ Kaninchen.   Aber wir fangen mal am Anfang an!   Wir haben uns für Kaninchen-Schmidt als Partner entschieden, weil es gar nicht so leicht ist, qualitativ hochwertiges Fleisch aus der Region zu bekommen. Zudem wird es auch mal Zeit, dass wir bei „Beelitz“ an mehr denken, als an Spargel. Denn Beelitz kann mehr als Spargel- und Kaninchen-Schmidt kann mehr als Kaninchen.   Hier bekommt Ihr in einem sympathischen Laden Säfte, Marmeladen, Bio-Honig und sogar Spezialitäten vom Strauß. Wir haben uns für die alltags taugliche Spezialität, das Maishähnchen entschieden. Hier haben wir neben der regionalen und fairen Herkunft auch tolle Möglichkeiten, dies für Euch zuzubereiten. Denn was Peter sich hierzu wieder ausgedacht hat, ist eigentlich schon mehr als nur ein Monatsspecial. Aber lest und seht selber, was ihr ab sofort bei uns im Relax erleben dürft. Als Vorspeise könnt ihr mit Streifen von der Maishähnchenbrust an einem Spinat-Feldsalat mit Kartoffeldressing starten. Dazu gibt es knusprig geröstetes Seelenbrot aus dem Hause →Domberger. Denn von den köstlichen Brot Spezialitäten können wir uns einfach nicht trennen- es schmeckt zu gut!!                 Genauso wenig können wir uns von unserem Lieblingsgericht 2019 trennen- der Poutine! Darum gibt es auch diesen Monat wieder eine besondere Poutine. Als Basis dienen Steakhouse Pommes mit Cheesecurds und einer Barbeque-Bratensauce. Diese Sauce ist hausgemacht und entsteht als „Nebenprodukt“ in der Zubereitung des Fleisches. So machen wir nämlich aus dem wertvollen Bratensaft, der aus dem Fleisch austritt, eine leckere Sauce. Aber welches Fleisch gibt es denn zur Poutine? Ein Pulled-Maishähnchen. Leider ist uns hierfür noch kein cooler, hipper Name eingefallen- Ideen sind immer gern gesehen! Das Maishähnchen wird mariniert und verweilt dann so lange im Ofen, bis man das Fleisch ganz zart auseinanderzupfen kann. Dieses gezupfte Fleisch kommt also auf die Pommes. Für etwas Frische und die nötige Menge an Vitaminen, kommen confierte Kirschtomaten und geschmorter Porree oben drauf. Fertig ist unsere Maishähnchen Poutine.                 Natürlich gibt es auch ein klassisches Gericht auf der Monatskarte. Wir haben die Brust vom Maishähnchen mit Rosmarinnadeln gebraten und servieren euch dies mit Ratatouille und geschwenkten La Ratte Kartoffeln. Einfach wie genial- und lecker!                 Aber als krönender Abschluss der Monatskarte findet ihr ein besonderes Gericht, was wir sonst nicht zu unseren Standart Gerichten zählen. Till Schweiger Fans aufgepasst: Wir servieren euch einen Coq Au Vin!!!               Hierfür trifft die Maishähnchenkeule aus Beelitz auf einen 2015er blauen Spätburgunder aus der Pfalz. Und die beiden passen ganz ausgezeichnet zusammen- also bestellt euch unbedingt zu dem Gericht auch ein Glas des feinen Tropfens. Zum Coq au Vin servieren euch Champignons und Speckstreifen und auch hier darf das frische Beutebrot vom Domberger nicht fehlen.   Ihr möchtet gerne wissen, wie wir diese Köstlichkeiten zubereitet haben? Dann schaut auf unserer Instagram Seite vorbei, dort nehmen wir euch mit in die Küche und zeigen euch Peters geheime Rezepte 🙂   Also wer hier keinen Appetit bekommen hat! Kommt bei uns im RELAX vorbei und überzeugt euch selber!    

Read More
Local of the month- Blutwurstmanufaktur Benser

Local of the month- Blutwurstmanufaktur Benser

              Wir waren zu Besuch in einer echten Fleischerei! Aber so richtig….Unser Local im Monat Februar ist “Der Benser” – auch bekannt als Ritter der Blutwurst. Damit wir – und auch ihr und unsere Gäste- einen Eindruck in die Arbeit vor Ort und die Produkte gewinnen können, waren Peter und Johanna wieder auf Tour. In Neukölln steht eine echte kleine Fleischerei- mit roter Leuchtreklame, wie früher. Beim Betreten der Fleischerei fühlten wir uns wie in einer anderen Zeit. Fliesenkacheln mit Muster an der Wand und Wurst- und Fleischwaren soweit das Auge reicht. Wir waren pünktlich zur besten Mittagszeit um 11:30 Uhr vor Ort und im Laden wurde bereits “Einmal Linsensuppe für hier!” bestellt.                 OK. Authentischer geht es nicht. Wir wurden freundlich hineingebeten und durften uns in den Kühlhäusern und der Produktion umsehen und fleißig Bilder machen. Johanna war für die Bilder zuständig, während Peter über Blutwurst fachsimpeln konnte. Warum aber fahren wir für Wurst nach Neukölln? Warum überhaupt diese Fleischerei? Hierauf gibt es viele Antworten und die einfachste ist: Qualität! Seit Jahren finden sich die Wurst-Spezialitäten aus der→ Fleischerei bei uns auf dem Frühstücksbuffet und darum war klar, dass diese regionale Wurst es natürlich auch zum Local des Monats bei uns schafft. Die Geschichten über Marcus Benser und seinen Laden wurde schon vom Berliner Tagesspiegel, dem →Abendblatt und der Berliner Zeitung erzählt- ZURECHT! Seit über 13 Jahren hat er den Laden in Neukölln schon und arbeitet nach einem Rezept seines Großvaters, der natürlich auch Metzger war. Diese Rezeptur brachte ihm 2004 sogar den “Blutwurstritterorden” ein, weil er mehrere 1.Plätze in den vorherigen Jahren gewonnen hatte. Ein echter Ritter also. Hier geht es also wahrlich um die Wurst! 150 Kilo, mehr als 60 Wurstsorten werden hier täglich hergestellt, eine stolze Summe, die von den charmanten urigen Berliner Verkäuferinnen an den Mann (und die Frau) gebracht wird. Wir sind begeistert und bestärkt- Die Blutwurst muss es sein! Jetzt kommt die Frage aller Fragen: Was zaubert Peter daraus?   Ab sofort findet ihr den Benser Nussschinken auch an unserer →Berkelmaschine und könnt euch eine Portion davon mit leckerem Brot als kalten Snack schmecken lassen. Dazu findet ihr im Relax im Februar auch Fleischwurst. Eingelegt und angemacht, dazu rote Zwiebeln und Frühlauch mit einer schönen Scheibe Brot- das ist ein echtes Abendbrot!               Aber es wird noch klassicher: Strammer Max! Dazu nehmen wir den original Berliner Schinkenspeck, 2 Spiegeleier und eine Spreewälder Essiggurke!                 Und natürlich findet sich neben diesen Rustikalen kalten Speisen auch eine feine, warme Kreation. Ravioli gefüllt mit Benser Bluwurst auf Apfel-Rosinen-Ragout- ein Traum! Die Kollegen in der Küche haben Ravioli für Ravioli selber ausgestochen, befüllt und wieder fein säuberlich zugemacht. Das ist echte Handarbeit!                   Kommt vorbei und lasst es euch bei uns im RELAX schmecken! Mehr Bilder aus der Fleischerei findet ihr auf unserem Instagram Account!  

Read More
Local of the month- Domberger Brot-Werk

Local of the month- Domberger Brot-Werk

Ab jetzt dreht sich bei uns alles um BROT! Klingt euch nicht spannend genug? Dann kennt ihr → Domberger noch nicht. Aber dafür sind wir ja da 🙂 Domberger ist nicht einfach nur eine Bäckerei. Hier steht das Produkt und die einzigartige Qualität der Zutaten im Vordergrund.: Mehl, Wasser, Salz  und den hausgemachten Sauerteig. Dank dieser einfachen Zutaten, ganz viel Zeit und Liebe, braucht es kein Backpulver, Hefe oder sonstige Backzusätze. So zeigt Domberger wie Brot schmecken kann und auch schmecken muss! Aber nicht nur die Qualität des Brotes und die Vielfalt des Angebotes ist beeindruckend. Auch diese hohen Qualitätsansprüche lassen es zu, dass hier hauptsächlich mit Queereinsteiger*innen gearbeitet wird, die im Laufe der Zeit zu Bäckern ausgebildet werden.   Diese Arbeit erfolgt aber nicht nur in der gläsernen Backstube in Moabit, sondern auch in einem mobilen Verkaufswagen – auch BROTWÜSTENEXPEDITIONSFAHRZEUG genannt. Über dieses ehemalige Militärfahrzeug wird heute Brot in “Brotwüsten” gebracht- denn gutes Brot wird immer gebraucht. Seit 1968 ist dieses Fahrzeug fast unverändert und braucht neben den Zutaten für das Brot nur einen Bäcker, denn danke eines Benzingenerators ist dieses Vehikel autark. Mehr zum Backwerk findet ihr in der nächsten Woche in unserer Instagram-Story – also schnell noch →mercurehotelberlincity abonieren!   Aber warum erzähle ich euch jetzt so viel? Sind wir nun in der Werbebranche? Natürlich  nicht, aber  wir möchten euch so viel wie möglich über unseren Local of the Month mitteilen! Aber was zaubern wir denn jetzt daraus? Wie versprochen werden wir den jeweiligen Local auf alle Bereiche des F&B verteilen.                     Sodass wir nicht nur das leckere →Beute Brot als Bruschetta und den Zuckerkuchen auf unserer Kaffeepause haben. Auch abends im →RELAX erwartet euch ein leckeres Chef Special. Wie klingt eine Vorspeise als Brotsalat aus Beute Brot, mit Römersalat und gebratener Hähnchenbrust mit Kirschtomaten und Sauerrahmdressing? Oder eine Flammkuchenstulle auf der →”Großen Seele“ mit Sauerrahm, Zwiebeln, Frühlauch und Serrano oder Rauchlachsstreifen? Auch unsere Poutine kann Brot: Wir servieren euch Steakhouse Pommes mit original Berliner Currywurst mit Bratensauce und Cheesecurds ( soweit ja unter den Poutine Profis nichts neues) und dann wird dies mit Essiggurken und geröstetem Beute-Brot getoppt. OK- wenn euch gerade auch das Wasser im Munde zusammen läuft, habe ich noch einen: Die Gourmet Stulle: Wir servieren euch Tranchen vom Rinderrücken auf geröstetem Dinkelbrot mit Römersalat, Parmesanspänen und gerösteten Pinienkernen. Dies toppen wir noch mit Ofentomaten und Ceaser-Dressing. Also wenn BROT so nicht zum HIT werden muss, dann weiß ich auch nicht mehr! Kommt zu uns ins →Relax und lasst es euch schmecken!!      

Read More
Local of the Month- Go Local....

Local of the Month- Go Local….

                    Es war länger ruhig hier…Weihnachten, Neujahr…man muss ja auch erst mal wieder rein finden 🙂   Nun sind wir wieder da und haben auch News für euch!! Denn das Jahr der Poutine ist vorbei- zumindest online. Bei uns im #Relax dürft ihr natürlich weiterhin die kanadische Köstlichkeit mit Pommes und Bratensauce bestellen! Aber hier auf trymercure.berlin weht in diesem Jahr ein anderer Wind.   Wie auch zum letzten Jahreswechsel haben wir uns gefragt: Was können wir in 2020 an kulinarischen Highlights bieten? Was macht uns Spaß? Was machen wir gern? Und die Antwort kam uns spätestens zum #LocalDay im Oktober bei uns im Haus. Go Local!! Das hat sich nicht nur die Marke Mercure auf die Fahne geschrieben, sondern wird von uns schon länger aktiv gelebt. Nicht nur könnt ihr schon seit 2015 lokale Getränke bei uns im Kiezcorner kaufen, auch an der Bar findet ihr neben Craftbeer von → BRLO auch Spreegin und Glastrinkhalme von → HALM. Also soll es Regional und Lokal auch in 2020 weitergehen.   Wir – das sind unser Küchenchef Peter Gebhardt und unsere stellvertretende Direktorin Johanna Boss– haben also geschaut mit wem wir in der Vergangenheit schon einmal zusammengearbeitet haben und haben eben diese Partner fleißig kontaktiert.                       Denn wir möchten euch in 2020 jeden Monat einen neuen “Local of the Month” vorstellen, aus dessen Produkten wir tolle Leckereien zaubern. Uns geht es dabei aber nicht nur um Spezialitäten für unsere Gäste abends im #Relax- NEIN! Diese Idee wird sich das ganze Jahr durch alle Food-Abteilungen ziehen. Über Frühstück, im Relax und auch auf den Kaffeepausen wird euch unser “Local” begegnen. Am Montag findet ihr dazu den ersten Post hier…Wer wird wohl unser erster Local sein? Mir wem läuten wir dieses Jahr ein?   Bleibt gespannt und wir freuen uns auf ein leckeres 2020 mit euch!!  

Read More